e-learning in der Psychologie
marker  Home
marker  Suche
marker  Kategorien
marker  Links

Concept-Mapping mit den CmapTools

27.07.06

Concepts Maps stellen Begriffe und ihre Beziehungen zueinander graphisch dar. Eingesetzt werden können sie u.a. als Strukturierungshilfe bei der Erschließung neuer Wissensgebiete. Ein sehr interessantes Werkzeug zur Erstellung solcher "Begriffslandkarten" sind die CmapTools des Institute for Human and Machine Cognition (IHMC) in Florida. Die frei erhältliche, java-basierte Applikation ermöglicht die einfache Erstellung von Concept Maps und den Export in diverse Formate (PDF, Postscript, SVG, HTML). Über den CmapServer können Concepts Maps synchron über das Netz von mehreren Personen bearbeitet werden.

Die CmapTools sind zum Download verfügbar für Windows, Mac OS X, Linux (Intel) und Solaris (SPARC). Weiterführende Informationen zum Thema Concept Mapping und die Vorstellung weiterer Tools finden sich in dem Artikel Concepts Maps & E-Learning (PDF) von Sigmar-Olaf Tergan auf e-teaching.org.

Erstellt von Peter Weiland um 11:04:27 in folgenden Kategorien: Werkzeuge

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web
E-Learning Angebote im Bereich der Statistik und Methodenausbildung

26.07.06

In dieser Übersicht von Renate Soellner, Manja Flöter & Nicole Scheibner (FU Berlin) werden die Ergebnisse einer von der Fachgruppe Methoden und Evaluation der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Auftrag gegebenen webbasierten Recherche zu E-Learning Angeboten im Bereich der Statistik und Methodenausbildung vorgestellt. Hierunter werden sowohl komplexe Lernprogramme bzw. Lernumgebungen als auch Hypertexte sowie allein stehende interaktive Anwendungen z.B. in Form von Applets oder Animationen gefasst. Die einzelnen Produkte werden im Hinblick auf Ihre Inhalte und ihre technische Umsetzung präsentiert; zudem sollen mögliche Einsatzkonzepte in der psychologischen Grundausbildung skizziert werden.

Erstellt von Erich Weichselgartner um 09:17:05 in folgenden Kategorien: Evaluation, Studium/Lehre, Psychologie, Werkzeuge

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

24.07.06

Das frei zugängliche Online Tutoring Journal ist im Juli nun bereits zum zweiten Mal erschienen. Das Leitthema der aktuellen Ausgabe ist "Interkulturelle Lerngruppen — eine Herausforderung für die teletutorielle Betreuung".

Erstellt von Peter Weiland um 09:01:42 in folgenden Kategorien: Open Source / Open Access

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

21.07.06

Vom 26. bis 28. September finden in Göttingen die Source Talk Tage 2006 statt. Interessant ist dabei vor allem der Strang e-learning: Am 26.09. dreht sich in den Vorträgen und Workshops alles um das Thema "Mathematik und e-learning", am 27.09. ist das Learning Management System Stud.IP Gegenstand, am 28.09. steht das in Köln entwickelte ILIAS auf dem Programm. Die Teilnahme am ersten Tag ("Mathematik und e-learning") ist kostenlos, die Teilnahme an der Veranstaltung an den beiden anderen Tagen kostet jeweils 90 EUR.

Erstellt von Peter Weiland um 13:17:17 in folgenden Kategorien: Open Source / Open Access, Events, Studium/Lehre, Werkzeuge

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

05.07.06

Der Notizblog verweist auf eine interessante Studie über sogenannte W-Blogger, i.e. Personen, die zum Wissensmanagement/-austausch bloggen:

Das Autorenduo Jan Schmidt und Florian Mayer untersucht Soziodemographie sowie Besonderheiten im Schreibverhalten. Dabei unterscheiden sie zwei Gruppen: Solche Blogger, die neben dem Wissensaustausch weitere Motive verfolgen („W-Blogger I“) und solche, die ausschließlich ein Weblog führen, um ihr Wissen zu teilen („W-Blogger II“). Die ausschließlichen „Wissensblogger“ sind eine überschaubare Gruppe – sie machen lediglich 1% der Befragten aus. Häufig ist das Motiv des Wissensaustauschs gekoppelt mit beruflichen Gründen ein Weblog zu führen. Sich mit anderen über Ideen und Erlebnisse auszutauschen sowie Bekanntschaften und Kontakte zu knüpfen sind weitere korrelierende Beweggründe. Entsprechend oft wird das Weblog unter eigenem Namen geführt. Ein Wissensblogger nutzt seine Webpräsenz in aller Regel nicht, um sich „Gefühle von der Seele zu schreiben“; hierin unterscheidet sich das W-Blog vom Online-Tagebuch.

Die 17seitige Studie kann unter http://www.fonk-bamberg.de/pdf/fonkbericht0602.pdf heruntergeladen werden.

Erstellt von Peter Weiland um 13:05:33 in folgenden Kategorien: Technologie, Evaluation

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web




marker  Funktionen
marker  Archiv
marker  Glossar
marker  Syndication
Datenschutzhinweis | Impressum | Kontakt | © ZPID