e-learning in der Psychologie
marker  Home
marker  Suche
marker  Kategorien
marker  Links


24.04.06

Dieser Eintrag ist eher von regionalem Interesse - Peter Baumgartner berichtet von einem Kick-Off Workshop des Projektes Trigital an der Universität Trier. Das Projekt wird vom BMBF die nächsten drei Jahre mit einer halben Millionen Euro gefördert.

"Am 29.03.2006 führte ich einen Kick-Off Workshop an der Uni Trier durch. Die Veranstaltung war der Startschuß meiner auf 3 Jahre angelegten wissenschaftlichen Begleitung (formative Evaluierung) des Projektes Trigital. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogrammes eLearning-Dienste des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Als Vorsitzender der damaligen Audit-Kommission beim Projektträger Neue Medien in der Bildung half ich mit diese Förderlinie für hochschulweite strategische e-Learning Entwicklungen ins Leben zu rufen - siehe auch den Auditbericht an das BMBF 2003 (PDF, 1.5 MB). Aus diesem Grund ist es natürlich für mich besonders spannend eines dieser Projekte begleiten zu dürfen und die Umsetzung aus der Nähe mitverfolgen und mitgestalten zu können."

Das ZPID als An-Institut zur Uni Trier ist zwar nicht direkt involviert, dennoch beobachten wir das Projekt natürlich mit großem Interesse.

Erstellt von Peter Weiland um 11:29:07 in folgenden Kategorien: Technologie, Projekte, Evaluation, Studium/Lehre

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

24.04.06

Für ein Themenheft "E-Learning und Wissensmangement" der Zeitschrift für E-Learning. Lernkultur und Bildungstechnologie (StudienVerlag, Innsbruck - Wien - Bozen) ruft die Augsburger Medienpädagogin Prof. Dr. Gabi Reinmann - zusammen mit Andrea Back, Peter Baumgartner und Rolf Schulmeister - zur Einreichung von Artikeln auf.

Das Themenheft der Zeitschrift für E-Learning soll im Februar 2007 erscheinen. / Abstracts werden bis zum 12. Juni 2006 erbeten.

Homepage der Zeitschrift für E-Learning - Lernkultur und Bildungstechnologie: http://www.studienverlag.at/titel.php3?TITNR=1057

Erstellt von Peter Weiland um 08:03:00 in folgenden Kategorien: Technologie, Studium/Lehre, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

20.04.06

Im eLearn Magazine der ACM gibt es eine interessante Fallstudie zum Einsatz von Kleingruppendiskussionen in Online-Statistikkursen. Die Autorin berichtet

"[...] that these assignments can be successful, and they can lead to opportunities for students to reason more about statistical concepts and help each other learn important course material. When using such assignments, I would encourage instructors to (1) create assignments that do not have just one "right" answer so that students have ample opportunities to discuss different ideas and respond to what their group members post, (2) allow several days for students to work on the assignment, (3) provide students with clear guidelines for every assignment so they know exactly what they need to do as a group, (4) provide incentives for students to post not only their own thoughts, but respond to what their group members have said, and (5) provide students with examples of what it means to reflectively respond to their peers."

Neben diesen Lessons Learned kann der Dozent durch das Verfolgen der Kleingruppendiskussionen zwischen den Studenten wertvolle Informationen darüber erhalten, wie die Studenten mit den Kursmaterialien arbeiten.

Erstellt von Peter Weiland um 08:08:10 in folgenden Kategorien: Evaluation, Studium/Lehre, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

19.04.06

Die Abteilung Pädagogische Psychologie der Universität zu Köln hat die Lernspielumgebung OASES (Online Academic Student Examination System) entwickelt. Aus der Projektbeschreibung:

Oases ist eine Lernspielumgebung, die den unmittelbaren und intensiven Wettbewerb zwischen den Lernern pädagogisch nutzbar macht. Es werden eine Reihe von Lernszenarien mit Spielcharakter angeboten, die zu einer spielerischen Problemlösung motivieren. Studenten und Schüler können hier in Kleingruppen kooperativ oder im Wettbewerb agieren und die Lerninhalte spielend erarbeiten. Dabei werden verschiedene Lernprozesse und Emotionen ausgelöst, die zu einer tieferen Verarbeitung der Lerninhalte führen und darüber hinaus eine hohe Motivation erzeugen.

Für die angebotenen Lernspiele (z.B. Aggressionsforschung, Englisch Mittelstufe: Grammatik, LINGUISTIK: Theorien und Modelle oder auch Virtuelle Lehren) kann sich jeder registrieren und mithilfe eines GameTimePlanner Mitspieler finden. Offenbar werden sogar Klausuren über dieses System angeboten.

Erstellt von Peter Weiland um 09:21:14 in folgenden Kategorien: Projekte, Studium/Lehre, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web
Windows Live Academic Beta veröffentlicht

12.04.06

Microsoft hat heute die Betaversion eines Konkurrenten zu Google Scholar veröffentlicht - Windows Live Academic Search. Laut der Pressemitteilung liegt der Schwerpunkt auf "peer-reviewed content from leading scholarly societies" und weniger auf frei im Internet verfügbaren Quellen. Hierzu hat Microsoft Vereinbarungen mit Organisationen wie der IEEE, der Association for Computing Machinery (ACM), Elsevier und John Wiley & Sons abgeschlossen.

Die Suchoberfläche bietet einige interessante Funktionalitäten wie beispielsweise die Anzeige der Metadaten eines Aufsatzes im EndNote- oder Bibtex-Format oder die Sortierung der gefundenen Treffer nach verschiedenen Kriterien. Wenn vorhanden, kann man sich einen Auszug des jeweiligen Artikels anzeigen lassen.

Screenshot Windows Live Academic Search

Kritik muss Microsoft sich sicherlich aber noch für die Bedienung gefallen lassen: Die Oberfläche fühlt sich (zumindest unter Mozilla Firefox) ziemlich wacklig an, das Durchforsten der gefundenen Treffer mithilfe des Scrollbalkens ist sehr mühsam (eine "Blättern"-Funktion ist nicht vorgesehen). Ohne Javascript kann man das Angebot nicht nutzen.

Prinzipiell ist es zu begrüßen, dass mit diesem Produkt eine Konkurrenz für Google Scholar entsteht.

Erstellt von Peter Weiland um 15:03:58 in folgenden Kategorien: Technologie, Studium/Lehre, Werkzeuge

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

11.04.06

Screenshot Studienkompass Psychologie Uni HamburgDie Universität Hamburg bietet für Studienfachinteressenten im Fach Psychologie eine virtuelle Studienberatung in Form einer e-learning Anwendung an. Nach einer Registrierung und dem Ausfüllen eines Fragebogens kann man sich über die Inhalte des Studienfaches und die späteren Berufsfelder von Psychologen informieren (die gesammelten Daten werden in einem Forschungsprojekt zur Evaluation der Online-Studienberatung genutzt). Die Anwendung besteht aus den Modulen Berufswelt, Studienkultur, Englisch, Mathematik, Kommunikation, Forschung und Studienplanung. Jedes der Module besteht aus einem Informationsteil, der Grundlagen zu dem jeweiligen Themengebiet vermittelt, einem Übungsteil mit einfachen Tests (z.B. Multiple Choice, Assoziationstests) und einem Reflexions-/Feedbackteil, der die Testergebnisse in Beziehung zu den Anforderungen des Studiums stellt. Die Bearbeitungszeit liegt nach Angaben der Autoren bei 2 bis 4 Stunden.

Die Multimedia-Inhalte der e-learning Module setzen einen Flash-Player ab Version 6 und einen Realplayer ab Version 9 voraus.

Erstellt von Peter Weiland um 12:19:23 in folgenden Kategorien: Studium/Lehre, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web
Podcastday 2006 - Pimp my school?

07.04.06

Michael Kerres verweist in seinem Blog auf das Panel "Pimp my school – Weblogs, Podcasts und Wikis in Unterricht und Seminar" im Rahmen des Podcastday 2006 am 24. Mai in Köln:

"Ich glaube, ich werde älter. Podcast-Day zu "Pimp my school" ..?!? im Medienforum NRW?!? Lustig, wie schnell in der Szene immer wieder mit neuen Techniken neue Moden entfacht werden. Ja, die nächste Welle ist da ... Ich sage nur: Web 2.0 ;-) Zum Glück, so mein Eindruck, gelten auch hier wieder die "alten" Grundsätze der "gestaltungsorientierten Mediendidaktik": Es kommt nicht auf die Technik an, es kommt darauf, wie man sie konzipiert ... nicht jede Technik eignet sich für jeden Zusammenhang, es ist abhängig zu machen von Ergebnissen der mediendidaktischen Analyse usw. .. die naive Begeisterung für jede neue Technik ist schon faszinierend, aber .. ich gebe zu, irgendwann auch ermüdend. Stellen sich hier überhaupt neue Fragen für die die Mediendidaktik?!? Ich habe zugesagt zu kommen, weil ich einfach neugierig bin auf die Veranstaltung und sehen will, ob / was da abläuft. Vielleicht bin ich ja zu skeptisch."

Interessant ist diese Veranstaltung meines Erachtens, weil Podcasting in der Lehre bisher vor allem in den USA verbreitet ist. In Deutschland ist mir bisher nur das Zentrum zur Unterstützung virtueller Lehre an der Uni Osnabrück bekannt,
das in Kooperation mit der FH Osnabrück diese Technologie im nächsten Semester erproben wird (vgl. Pressemeldung im idw).

Erstellt von Peter Weiland um 10:07:54 in folgenden Kategorien: Technologie, Events, Projekte, Studium/Lehre

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

06.04.06

Die kanadische Athabasca University (so etwas wie das Gegenstück zu deutschen Fernuni Hagen) bietet das Buch Theory and Practice of Online Learning kostenlos (das Werk steht unter der Creative Commons Lizenz) zum Download an. Das Buch deckt im wesentlichen folgende Themenbereiche ab:

"Part 1 provides a foundation to educational theory for online learning, to prepare the ground for discussing the different components of the online learning value chain in Parts 2-4. Part 2 deals with inbound logistics, Part 3 with production and with aspects of outbound logistics, and Part 4 with delivery, marketing, and service to learners."

Die Autoren der einzelnen Kapitel sind alle Mitglieder der Athabasca University und direkt in die Entwicklung von Fernlehre-Angeboten involviert.

Erstellt von Peter Weiland um 09:35:01 in folgenden Kategorien: Technologie, Open Source / Open Access, Studium/Lehre

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

03.04.06

In den letzten fünf Jahren haben sich e-learning Plattformen auf breiter Linie an Universitäten durchgesetzt bzw. beginnen sich durchzusetzen. Diese Plattformen werden häufig institutionsweit eingesetzt, sind in der Regel kursbasiert, enthalten Werkzeuge zur Verteilung (und teilweise auch Erstellung) von Kursmaterialien und bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur Kommunikation, wie z.B Chat, Forum.

Krtiker dieser eher monolithischen Systeme bemängeln vor allem, dass der einzelne Lerner seine Arbeitsgewohnheiten an die jeweilige Lernplattform anpassen muss. Darüber hinaus verliert der Lerner bei einem Wechsel der Hochschule möglicherweise den Zugriff auf die Lernplattform und auf die dort enthaltenen Arbeitsergebnisse. Zusätzlich ist sie/er gezwungen, eine neue Benutzeroberfläche zu lernen.

Aus dieser Kritik heraus wird zur Zeit an der Bolton University in Großbritannien an sogenannten Personal Learning Environments geforscht (Personal Learning Environment im Gegensatz zu Virtual Learning Environment, dem in Großbritannien vorherrschenden Begriff für Lernplattformen). PLEs sind Desktop- (oder auch Web-) Applikationen, die einen großen Teil der Funktionalität einer Lernplattform besitzen und über Schnittstellen mit der Lernplattform einer Universität kommunizieren können (z.B. für den Zugriff auf Content Repositories).

Das von der JISC (Joint Information Systems Committee) geförderte Projekt hat nun eine erste Beta-Version von PLEX, einer Beispielimplementation für eine PLE veröffentlicht. Leider existiert bisher noch keinerlei Dokumentation zu der Software; laut der Feature-Liste kann PLEX:

  • Manage Activities, People and Resources
  • Opportunities Explorer
  • RSS subscription
  • Atom, FOAF, Blogger support
  • IMS Enterprise support
  • Monkey JavaScript support
  • Resource manager view to organise your favourite files and web links
  • More...

Das Projekt ist sicherlich wert, beobachtet zu werden. Interessant wird es vor allem dann, wenn erste Einsatzerfahrungen vorliegen. Die Software ist open source und kann in Versionen für Linux, Mac OS X und Windows heruntergeladen werden

Erstellt von Peter Weiland um 12:17:33 in folgenden Kategorien: Technologie, Open Source / Open Access, Projekte

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web




marker  Funktionen
marker  Archiv
marker  Glossar
marker  Syndication
Datenschutzhinweis | Impressum | Kontakt | © ZPID