e-learning in der Psychologie
marker  Home
marker  Suche
marker  Kategorien
marker  Links


23.04.07

Im Rahmen des Projekts Methodenbaukasten der Johannes Kepler Universität Linz werden Lehrveranstaltungen zu quantitativen und qualitativen Methoden in Form von Hypervideos, multimedialen Vortragsaufzeichnungen mit begleitenden online Kursmaterialien, aufbereitet und frei zugänglich präsentiert.

Bislang stehen zehn Vorträge zur Verfügung, auf die man nach Registrierung kostenfrei zugreifen kann.

Wer selbst einen Kurzvortrag beisteuern möchten, kann sich hierzu an Timo Gnambs wenden (timo.gnambs@jku.at; +43/732/2468-8636).

Erstellt von Erich Weichselgartner um 15:19:49 in folgenden Kategorien: Projekte, Studium/Lehre, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

19.01.07

Osotis ist eine neue Plattform, die zum einen eine Recherche in Vorlesungsaufzeichnungen ermöglicht, zum anderen aber auch die Aufbereitung von Aufzeichnungen, so dass diese durchsucht werden können. Das Besondere bei der Recherche ist, dass in der Ergebnisdarstellung hervorgehoben ist, an welcher Stelle der Aufzeichnung der eingegebene Suchbegriff vorkommt.

Screenshot: Osotis Suchergebnis

Die (Such-)Anwendung ist derzeit als Beta frei zugänglich und enthält vor allem Aufzeichnungen von Informatikvorlesungen der Unis Jena und Karlsruhe. Zum Anschauen benötigt man einen aktuellen Realplayer.

Screenshot: Vorlesungsaufzeinung in Osotis

Als Spin-Off der Friedrich-Schiller Universität Jena wird Osotis im Rahmen der EXIST-SEED Initiative des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Erstellt von Peter Weiland um 10:10:56 in folgenden Kategorien: Technologie, Projekte, Studium/Lehre, Werkzeuge

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

20.12.06

Nicht mit Wikipedia konkurrieren, sondern diese ergänzen möchte die Scholarpedia. Hier werden Artikel von Experten in ihrem Feld geschrieben, die entweder eingeladen werden oder oder auch gewählt werden können. Darüber hinaus werden alle Artikel einem anonymen Peer Review unterzogen, um die Korrektheit und Objektivität von Beiträgen zu sichern. Ein weiterer Unterschied zu Wikipedia ist das Konstrukt des Kurators, der für einen Artikel verantwortlich ist und auch jeder Änderung zustimmen muss.

Momentan existieren drei Enzyklopädien in der Scholarpedia: die Encyclopedia of Computational Neuroscience, die Encyclopedia of Dynamical Systems und die Encyclopedia of Computational Intelligence. Das Angebot soll bei Interesse noch wachsen. Die Enzyklopädien sollen später zwar auch in Druckform veröffentlicht werden, dennoch soll die Online-Fassung dann weiterhin frei zugänglich bleiben.

[via EduResources Weblog]

Erstellt von Peter Weiland um 08:37:28 in folgenden Kategorien: Open Source / Open Access, Projekte

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

12.12.06

Zur Unterstützung von Bildung und Ausbildung unter Nutzung verschiedenster multimedialer und technologischer Instrumente wurde auf Initiative der Europäischen Kommission 2002 das Portal elearningeuropa.info geschaffen. Mit diesem Portal will die Kommission die Diskussion unter e-Learning-Fachleuten in Europa fördern.

Mit der neuen digitalen Publikation 'eLearning Papers' soll der Informationsaustausch über e-Learning in Europa dem traditionellen Peer Review Auswahlverfahren unterworfen werden. Die zweimonatlich erscheinenden Publikation bietet allen Interessenten die Möglichkeit, ihre Texte auf europäischer Ebene veröffentlichen zu lassen; publiziert werden Artikel, Interviews und "best practices". Zu jedem Beitrag wird es eine Kurzfassung in neunzehn europäischen Sprachen geben.

Erstellt von Erich Weichselgartner um 15:38:48 in folgenden Kategorien: Projekte

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

04.12.06

Das von der DFG geförderte Projekt SUMMA am Institut für Psychologie der Uni Würzburg hat zum Ziel, computergestützte Bewertungen von Texten im Schul- oder auch Hochschulkontext zu ermöglichen. Das Textverstehen wird in besonderer Weise durch das Zusammenfassen von Texten in eigenen Worten gefördert. Mittels der neu entwickelten Software können solche Zusammenfassungen automatisch mit dem Ursprungstext abgeglichen werden und der Schüler kann unmittelbar ein entsprechendes Feedback erhalten.

Mithilfe der Latent Semantic Analysis werden große Textkorpora analysiert. Mit dem Ergebnis aus der Analyse kann dann die semantische Ähnlichkeit zwischen Texten berechnet werden. Neben der Anwendung zur Förderung des Textverständnisses könnte die Software auch eingesetzt werden, um beispielsweise eingereichte Prüfungslösungen mit einer Musterlösung abzugleichen.

Gegenwärtig werden Schulen gesucht, die das System testen möchten.

Weitere Informationen:


[via Informationsdienst Wissenschaft]

Erstellt von Peter Weiland um 11:22:14 in folgenden Kategorien: Technologie, Projekte, Studium/Lehre, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web
Wissenslücken in Mathematik aufarbeiten

30.11.06

Die Fachhochschule Dortmund betreibt z.Zt. den Testbetrieb für den "Mathe-Führerschein", einem E-Learning-Programm zur Mathematik. Grundlage ist die Mathematik-Lernumgebung ActiveMath.

Mit dem Mathe-Führerschein-Online kann man seine Mathematikkenntnisse aus der Schule testen, Wissenslücken aufarbeiten und Fertigkeiten, die in einem zukünftigen Studium erwartet werden, weiterentwickeln (auch im Psychologie-Studium werden ja für die Methodenausbildung Mathematik-Kenntnisse benötigt).

Zugang:

http://cos.iuk.fh-dortmund.de:8080 (Benutzername: mfonline, Passwort: mfonline).

Erstellt von Erich Weichselgartner um 13:08:41 in folgenden Kategorien: Projekte, Studium/Lehre

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

03.11.06

Intute ist ein öffentlich geförderter, freier Online-Service aus Großbritannien, der Web-Ressourcen für die Forschung und Lehre katalogisiert (vergleichbar mit den virtuellen Fachbibliotheken in Deutschland). Neben einem Katalog von Web-Ressourcen werden zusätzlich Tutorials für die Vermittlung von Informationskompetenz in bestimmten Fächern angeboten, unter anderem auch für das Fach Psychologie. Hier werden neben Links zu den wichtigsten Informationsquellen auch kleine Fallstudien vorgestellt, in denen gezeigt wird, wie (fiktive) Personen mithilfe des Internet verschiedene Probleme lösen. Darüber hinaus gibt es auch praktische Aufgaben, bei denen der Nutzer das Gelernte direkt umsetzen kann.

Erstellt von Peter Weiland um 08:30:55 in folgenden Kategorien: Projekte, Studium/Lehre, Psychologie, Werkzeuge

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

18.10.06

Das Centre for Mental Health Research an der Australian National University hat mit MoodGYM eine webbasierte Software entwickelt, mit deren Hilfe man Depressionen vermeiden bzw. die Symptome von Depressionen lindern können soll.

MoodGYM besteht aus fünf Modulen: einem interaktiven Spiel, Tests für Angstpsychosen und Depressionen, Entspannungsmusik zum Download, einem Arbeitsbuch und einem Feedbackbereich.

It teaches the principles of cognitive behaviour therapy, which has been found to be helpful for people with depression. Using flashed diagrams and online exercises, MoodGYM demonstrates the relationship between thoughts and emotions - users are taught to come to grips with their own feelings and the 'warpy' thoughts that might accompany them. MoodGYM also works through dealing with stress, handling separation and relationship break-ups, as well as relaxation and meditation techniques.

Das Programm ist auf englisch und norwegisch verfügbar und kann nach einer kostenfreien Registrierung genutzt werden.

Erstellt von Peter Weiland um 13:21:19 in folgenden Kategorien: Projekte, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web
Computerspiele in der Psychotherapie

25.09.06

Szene aus Das ZauberschlossAm Institut für Psychopathologie des Kindes- und Jugendalters an der Universität Zürich wurde in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Interaction Design/Game Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich ein Computerspiel zum Einsatz in der kognitiven Verhaltenstherapie von acht- bis zwölfjährigen Kinder entwickelt. Das Spiel "Das Zaubschloss" soll Kindern im Rahmen einer Therapie helfen, ihre Gefühle und Gedanken zu erkennen und wenig hilfreiche Gedanken durch hilfreiche zu ersetzen.

Das Spiel wurde am 23. September auf dem internationalen Jahreskongress der European Association of Behavioural and Cognitive Therapies erstmals der Fachwelt präsentiert.

Kurzartikel aus dem Online-Magazin der Universität Zürich.

Erstellt von Peter Weiland um 11:00:25 in folgenden Kategorien: Technologie, Projekte, Psychologie

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web

15.09.06

An der University of Leicester läuft seit Mai 2006 das Projekt IMPALA (Informal Mobile Podcasting And Learning Adaptation), in dem die Auswirkungen von Podcasting auf das Lernen untersucht werden. Ergebnis des Projektes soll ein pädagogisches Modell für Podcasting in der Hochschullehre sein.

Folgende Forschungsfragen sollen beantwortet werden:

  1. How does students' learning supported by Podcasting differ from their learning through structured campus or e-learning processes? For example, does Podcasting assist with student motivation? Is their learning more flexible, easier or successful?

  2. What kinds of pedagogical applications can be developed for Podcasting through MP3 players for students' informal use within formal HE modules that work to enhance their learning?

  3. Can students switch from using MP3 players for entertainment to learning?

  4. What are the psychological, social and institutional barriers to and advantages of more informal learning using Podcasting?

Eine kurze Einführung in das Projekt von Gilly Salmon gibt es natürlich auch als Podcast.

Erstellt von Peter Weiland um 12:39:26 in folgenden Kategorien: Technologie, Projekte, Studium/Lehre

:: Lesezeichen setzen ::
Blink It Blogmarks Blogroll Me! del.icio.us digg it! FARK FURL newsvine RawSugar reddit Simpy spurl Wink wists Yahoo! My Web


    Oktober 2017
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
     << <   > >>
                1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 31          
  • mehr...
marker  Funktionen
marker  Archiv
marker  Glossar
marker  Syndication
Datenschutzhinweis | Impressum | Kontakt | © ZPID